Zertifizierungssystem PEFC im Überblick:
PEFC Program for the Endorsement of Forest Certification Schemes (www.dfzr.de): Der PEFC-Prozess wurde im August 1998 von skandinavischen, französischen, österreichischen und deutschen Waldbesitzern zusammen mit Vertretern der Holzwirtschaft initiiert (Memorandum). Er geht inhaltlich auf internationale Beschlüsse zurück, die auf den Ministerkonferenzen zum Schutz der Wälder in Europa (Helsinki 1993, Lissabon 1998) von 37 Nationen im Pan-Europäischen Prozess verabschiedet wurden. Vorrangiges Ziel von PEFC ist die Dokumentation und Verbesserung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung im Hinblick auf ökonomische, ökologische sowie soziale Standards. Es ist zudem als Marketinginstrument für den nachwachsenden Rohstoff Holz gedacht und soll zur Verbesserung des Images der Forstwirtschaft und ihrer Marktpartner beitragen. PEFC bildet auf europäischer Ebene den Rahmen zur Anerkennung nationaler Zertifizierungssysteme und -initiativen. Das Technische Dokument sowie die Satzung des PEFC definieren Mindestanforderungen für Forst-Zertifizierungssysteme und Standards, die auf nationaler und regionaler Ebene erfüllt werden müssen. PEFC ist offen für die Anerkennung anderer forstlicher Zertifizierungssysteme in- und außerhalb Europas, sofern sie ebenfalls glaubwürdig, freiwillig und transparent sind und Waldbesitzer nicht diskriminieren. Papiere, die unter Einsatz von Zellstoff aus PEFC-zertifiziertem Holz bzw. Wald hergestellt wurden, können mit einem entsprechenden PEFC Siegel ausgezeichnet werden. Wegen seiner umfangreicheren Verbreitung stehen heute wesentlich größere PEFC zertifizierte Holz- bzw. Papiermengen bereit.
 

Seite ausdrucken

 

Sicherheit durch
unsere Zertifikate